INNOspace Masters – Innovationen für nachhaltige Infrastrukturen
im Weltraum und auf der Erde.

Der vom DLR-Raumfahrtmanagement im Jahr 2015 initiierte INNOspace Masters ist ein jährlich stattfindender Ideenwettbewerb im Rahmen der INNOspace® Initiative. Mit großem Erfolg fördert der Wettbewerb die Entwicklung neuer Raumfahrttechnologien sowie den Transfer von Technologie, Diensten und Anwendungen von der Raumfahrt in andere Branchen und umgekehrt. Gemeinsam mit den ESA Business Incubation Centres (BICs) in Bayern & Northern Germany, Hessen & Baden-Württemberg sowie Airbus, OHB und DB Netz AG bietet das DLR beim INNOspace Masters fünf unterschiedliche Wettbewerbskategorien an. Als Teilnehmer können Sie aus diesen Kategorien diejenige auswählen, die dem Innovationspotenzial, dem Reifegrad und dem Innovationsniveau Ihrer Idee am besten entspricht.

  • Die (meisten) Ideen der DLR-Challenge gehören der Vorwettbewerbsphase an und stellen Forschungsergebnisse oder Demonstratoren vor.
  • Ideen der ESA BIC-Challenge gehören in der Regel zur Anfangsphase und präsentieren eine Idee des Stadiums „Marktpotenzial“ oder bereits entwickelte marktnahe Prototypen.
  • Ideen für die Airbus, OHB oder DB Netz AG Challenge befinden sich bereits in der Innovations- und/oder Integrationsphase mit bestehenden Technologien, Systemen, Diensten und/oder Lösungen.
INNOspace_Hausgrafik_16-9_DE

Seit 2015 haben Unternehmen, KMU, Start-ups, Universitäten, Forschungseinrichtungen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen aus 18 europäischen Ländern mehr als 400 Ideen eingereicht. Bei der Jahreskonferenz des INNOspace Masters werden die besten Einreichungen der unterschiedlichen Kategorien und ein Hauptgewinner gekürt. Bislang wurden von hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft 6 Gesamtgewinner und 57 Challenge-Gewinner (inklusive 2. und 3. Plätze) mit Preisgeldern in Höhe von 6,7 Millionen EUR ausgezeichnet. Diese Preisgelder ermöglichen den Gewinnern des INNOspace Masters, mit Unterstützung der jeweiligen Challenge-Partner ihre Ideen in konkreten Innovationsprojekten zu implementieren.

Der INNOspace Masters 2019/2020 richtet sich an KMUs, Start-ups, Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen aus aller Welt. Insgesamt haben 316 Teilnehmer aus 15 verschiedenen Ländern 117 Ideen eingereicht. Der Innovationswettbewerb sucht nach zukunftsweisenden Ideen und Lösungen, die durch Know-how- und Technologie-Transfers zwischen der Raumfahrt und anderen Branchen ermöglicht werden.

Auf diese Weise leistet der Wettbewerb einen bedeutenden Beitrag zur Innovationsförderung und der Kommerzialisierung der Raumfahrt über die gesamte Wertschöpfungskette.

INNOspace®-Raum für Innovationen schaffen

Raumfahrt schafft Innovationen, die auf der Erde und im ganz alltäglichen Leben genutzt werden können. Statistiken wie zum Beispiel des ESA Technology Transfer Programmes zeigen viele Transfers, die in die Bereiche Transport, Medizin, Maschinenbau, Sicherheit oder Energie gehen. Auch der Klettverschluss, die individuelle Gleitsichtbrille, der tägliche Wetterbericht, Live-Übertragungen im Fernsehen oder das Navigationssystem im Auto haben ihren Einzug vom All in unseren Alltag auf der Erde gefunden. Besonders viele zukunftsweisende Transfers kommen aus den Bereichen „Erforschung des Weltraums“ und „Forschung unter Weltraumbedingungen“. Letzteres sind die Experimente, die auf der Internationalen Raumstation ISS durchgeführt werden. Die Ergebnisse dieser Experimente können sehr häufig für die Medizin verwendet werden. So wurde die Auswertung von Bilddaten der Satellitenmission ROSAT zu einem Diagnosesystem für die Hautkrebsfrüherkennung weiterentwickelt. Hochsensible Röntgendetektoren ermöglichen eine Reduktion der Röntgenstrahlenbelastung für Patienten. Und ein Gerät zur Messung der Augenbewegung (3D Eye Tracking Device) kann zur Analyse des Gleichgewichtssystems im Innenohr genutzt werden. Erfolgreiche Transfers gibt es auch in vielen anderen Bereichen wie Materialien oder dem Automobilbau. Beispielsweise wurde aus den hocheffizienten Solarzellen der Raumfahrt das Solardach des Elektroautomobils „E-Up!“ von Volkswagen konstruiert. Das Solardach speist Solarstrom in das Bordnetz und lädt die Batterie des Autos auf. Innovation im Fokus der Politik Raumfahrttechnologien als wichtiger Innovationsmotor und die Erschließung neuer Märkte stehen im Fokus der politischen und öffentlichen Diskussion. Deutlich wird dies in der Raumfahrtstrategie der Bundesregierung 2010, in Initiativen wie der Hightech-Strategie 2020 des BMBF, der Technologieoffensive (2011) und dem Innovationskonzept (2012) des Bundeswirtschaftsministeriums. „Neben dem hohen Stellenwert der Grundlagenforschung wollen wir, wo es möglich ist, einen besonderen Schwerpunkt auf den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die wirtschaftliche Nutzung und Anwendung legen…“

(Raumfahrtstrategie der Bundesregierung 2010, S.18)

Das DLR Raumfahrtmanagement hat den Auftrag, die Raumfahrtstrategie der Bundesregierung in konkrete Programme und Projekte umzusetzen. Auch sollen die großen Potenziale für Technologietransfer und für die Erschließung neuer Märkte genutzt werden. Um dies zu erreichen, hat das DLR Raumfahrtmanagement Anfang 2013 die Initiative zur Förderung von Innovationen, Transfers und neuen Märkten gestartet – die Initiative INNOspace. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

AZO – Ihr Partner für Wettbewerbe & Innovationen

AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ist ein erfahrener Spezialist für Europäische Raumfahrtprogramme. Zusätzlich unterstützt das AZO mit ihrem ESA Business Inkubator bislang über 130 Firmengründungen primär im Bereich kommerzieller Raumfahrtanwendungen in Bayern. AZO ist dabei Teil des Europäischen Inkubationsprogrammes der ESA. Gemeinsam wurden bereits mehr als 500 Firmengründungen in Europa begleitet.  AZO war die letzten 15 Jahren maßgeblich am Aufbau und der Pflege des führenden Europäischen Raumfahrtcluster-Innovationsnetzwerks für den Satelliten Downstream-Markt beteiligt. Gleichzeitig bietet AZO die nötige Marketing- und Promotionsplattform, Inkubations- und Expertennetzwerk sowie regionale Finanzierungsprogramme, um die Akzeptanz innovativer Business Cases zu steigern. Dabei initiiert AZO seine „Innovation Masters Series“, die bedeutendsten Innovationswettbewerbe der Europäischen Raumfahrtprogramme: Galileo Masters, Copernicus Masters, INNOspace Masters, Space Exploration Masters sowie die Copernicus Hackathons für Kunden wie die Europäische Kommission (EC), dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und führende Industriepartner wie Airbus, Merck, DHL, SAP, T-Systems, CGI und viele andere. In allen Wettbewerben zeichnet AZO mit namhaften Partnern Produkt- und Service-Innovationen aus und aktiviert für seine Masters Series dazugehörige Accelerator-Programme. AZO Zahlen und Fakten

  • AZO’s weltweite Innovationswettbewerbe: >15.000 Teilnehmer, mehr als 600 nationale und internationale Kontakte u.a. zu Finanzierungspartnern, Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen, Preispool von > 20 Mio. EUR, 48 Europäische Partnerregionen
  • Unternehmertum: AZO begleitet > 500 Firmengründungen in Europe, davon unterstützt das AZO bislang 148 Firmengründungen in Bayern
  • Venture Capital: Über das Finanzierungsnetzwerk des AZO wurden mehr als 130 Mio. EUR an Venture Capital in 2017 akquiriert

INNOspace Masters

Get the News

© All rights reserved

This site uses Cookies

Please accept cookies and tracking on this site for the best experience.

If you deny the use of cookies and tracking on this site, we will save that in a necessary cookie. You will lose access to personalised content and may not have the best experience on this website.

Please see our Privacy Policy for detailed information on how we process your personal data. You can withdraw your consent at any time and demand information about your data as well as the correction, access to or deletion of it.

To protect your privacy, we block cookies and tracking scripts until you consent with the usage.

We use cookies and tracking scripts to offer additional functions, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners who may combine it with other information that you’ve provided to them or that they’ve collected from your use of their services. 

You are able to change or withdraw your consent anytime. 

About Cookies
Cookies are small text files that can be used by websites to make a user’s experience more efficient.
The law states that we can store cookies on your device if they are strictly necessary for the operation of this site. For all other types of cookies we need your permission. This site uses different types of cookies. Some cookies are placed by third party services that appear on our pages.
Learn more about who we are, how you can contact us and how we process personal data in our Privacy Policy.

Necessary cookies help make a website usable by enabling basic functions like page navigation and access to secure areas of the website. Also, your consent with or denial of additional cookies and tracking scripts is stored in a necessary cookie.
The website cannot function properly without these cookies.

Marketing cookies are used for personalisation and tracking users across websites and devices. These cookies help us to display relevant content and ads for the individual user.

Marketing services used on this site:
On this site, we use cookies from:

  • Mautic

Tracking cookies help us to better understand the behaviour of our visitors. We track your interaction on this and across other websites and devices to improve the user’s experience on our site.

Tracking services used on this site:

  • Mouseflow
This site uses Cookies

Please choose:

Loading...

Deny?

If you deny, we will save this information in a necessary cookie and accept your wish.